Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder
Stamm Janusz Korczak Wolfenbüttel

Herzlich willkommen auf der Homepage des VCP Wolfenbüttel!

 

Schulfest der Geitelschule:

Selbst gefunden schmecken Bonbons besonders gut, fanden die Schulkinder der Grundschule am Geitelplatz.
Am vergangen Freitag, dem 27.05.2016, fand ein Schulfest auf dem Schulgelände der Grundschule am Geitelplatz statt. Unter anderem unterstützte auch der VCP Wolfenbüttel, Stamm Janusz Korczak, die Veranstaltung. Bonbons gab es in der Kothe zwischen Stroh zu finden, was Begeisterung und Wettkampfgeist entfachte. Bei dieser Gelegenheit konnten die Kinder sich auch gleich die Kothe genauer ansehen, in der auf Pfadfinderlagern die Gruppenkinder schlafen. Die Gruppenleitungen nutzten die Gelegenheit die Kinder und deren Eltern über die Gruppenzeiten zu informieren.
Die Wölfe, für die Jahrgänge 2006 bis 2008, treffen sich freitags von 16:00 bis 17:00 Uhr.
Die Gruppe der Kolibris, Jahrgänge 2004 bis 2005, trifft sich mittwochs von 17:00 bis 18:30 Uhr. Grundsätzlich wird sich zu den Gruppenstunden am Stammesraum in der Campe Str. 60 getroffen. Viele Bonbon-Finder waren sich einig: „Wir kommen mal zur Gruppenstunde und schauen uns das an!“.
Wenn also auch Ihr vom Alter her in eine der beiden Gruppen passt, sowie Lust auf Spiel, Spaß, Abenteuer, Gemeinschaft, Natur und vieles mehr habt, zögert nicht vorbei zu kommen.


Anzelten 2016

Das Aprilwetter voll ausgenutzt – Vom 22. bis zum 24. April zelteten wir für die Saison 2016 an.
Erstmalig gelangten wir per Bulli-Convoy zu unserem Lagerplatz in Langelgeben im Elm.
Das Thema des Lagers war Piraten, was nicht nur durch verschiedene Kostüme, sondern auch durch eine Schatzsuche gelungen umgesetzt wurde. Das Wetter zeigte sich von seiner „aprilligsten“ Seite, so dass Sonnenschein, Regen-, Hagel- und Graupelschauer vertreten waren, was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. Den Abend verbrachten wir mit einer schönen Singerrunde an der großen Feuerstelle des Lagerplatzes, so dass uns auch die nächtlichen Temperaturen nichts anhaben konnten. Von dort aus ging es nach dem einen oder anderen Becher heißen Tschai (traditionelles Getränk aus verschiedenen Tees, Säften, Früchten, Nüssen und verschiedenen Gewürzen) dann in die warmen Schlafsäcke, die durch die eine oder andere Decke ergänzt wurden.
Wie immer verfolgten wir das Motto „Bei gutem Wetter sind wir draußen – bei Schlechtem ziehen wir uns eine Jacke an“.


Ein Stück Frieden ist auch in Wolfenbüttel angekommen

„Hoffnung schenken, Frieden finden“ – unter diesem Thema fand dieses Jahr, die Aktion „Friedenslicht aus Betlehem“ statt. Dabei entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Dieses wird seit 23 Jahren durch die vier Ringverbände BdP, DPSG, PSG und VCP, sowie dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) ab dem 3. Advent in Deutschland an über 500 Orten verteilt.

In der St. Thomasgemeinde in Wolfenbüttel feierten wir einen von uns in Zusammenarbeit mit Pastor Riekeberg gestalteten, abendlichen Gottesdienst am 16.12.2015. In diesem wurde auch dieses Jahr ein Zeichen für den interreligiösen Dialog, sowie ganz besonders ein Zeichen für Gastfreundschaft für Menschen auf der Flucht gesetzt.

Inline-Bild 1Erstmalig fand der Friedenslichtgottesdienst im Anschluss an den von der St. Thomasgemeinde gestalteten Abend der Stadtteilaktion des offenen Adventskalenders statt. So konnte man sich sowohl vor dem Friedenslichtgottesdienst, als auch danach einen wärmenden Punsch, sowie Lebkuchen und selbstgebackene Plätzchen, die unsere Kindergruppen in Vorbereitung auf die Aktion gebacken hatten, vor dem Eingangsbereich der Kirche schmecken lassen. Bei diesem netten Beisammensein fand ein gelungener und nachdenklicher Austausch zwischen Jung und Alt statt.

Wir bedanken uns bei Herrn Pastor Riekeberg, sowie den Helferinnen und Helfern der Gemeinde, die dabei mitgewirkt haben den Abend lebendig zu machen und freuen uns, dass Besucher jeden Alters den Weg zu und gefunden haben und mit einer leuchtenden Orientierungshilfe sicherlich auch gut wieder nach Hause.